Defektes Hyper-Threading bei Intel Skylake/Kaby Lake Prozessoren.

Ein Fehler in dem Microcode der 6. und 7. Generation der Intel Core Prozessoren kann, bei eingeschalteten Hyperthreading, zu unvorhersehbaren Systemverhalten führen.

Um zu Überprüfen ob Ihr CPU-Modell betroffen ist können Sie in der Skylake 6xxx oder Kaby Lake 7xxx Liste nachschlagen. Betroffen sind nur CPU's mit die Hyper-Threading fähig sind.  Also wenn in der Liste die Anzahl von "# of Cores" nicht gleich "# of Threads" ist.

Diesen Fehler können Sie am besten mit einem BIOS/UEFI Update beheben. Falls noch kein Update verfügbar ist sollten Sie Hyper-Threading abschalten.

Nur für Linuxbenutzer: Wenn es kein BIOS/UEFI Update gibt, ist es eventuell möglich den Mikrocode mithilfe des Kernels nachzuladen.

Bisher aktualisierte Mikrocodeversionen:

  • Skylake mit CPU Signatur 0x406e3 oder 0x506e3 Mikrocode >= 0xb9/0xba
  • Skylake mit CPU Signatur 0x50654 keine Information
  • Kaby Lake mit CPU Signatur 0x806e9 oder 0x906e9 Mikrocode > 0x48

 

Betroffene Standardhardware:

Unter linux kann man mit der Kommandozeile wie folgt die CPU Signatur (sig) und die Mikrocodeversion herausfinden (revision):

# dmesg | grep microcode
microcode: sig=0x206a7, pf=0x10, revision=0x1a

Quelle: debian mailinglist